13. Oktober 2014

Das alte Valencia

Location: Valencia, Spain



Mittlerweile ist der Herbst angekommen und jegliche Versuche dies zu leugnen sind zwecklos. Über dem Boden liegt morgens oder auch ganztags eine Art Dunst, Bäume verlieren mehr und mehr ihre Blätter und man muss so langsam aber sicher wieder die Pullover im Schrank nach vorm holen und die Stiefelchen aus ihren Kartons.
Doch ehe wir uns auf den Herbst einlassen und ihn und seine Farbenpracht genießen, blicke ich noch einmal auf den Sommer zurück. Stellen wir uns also vor, es sei noch einmal Mai. Denn da stand ich vor einer wichtigen Entscheidung: Was stelle ich mit meinem Sommerurlaub in diesem Jahr an?
Aus einem Urlaub mit der besten Freundin wurde leider diesmal nichts und ich musste mir überlegen: Was nun? Bleibe ich zu Hause, mache einen ausgedehnten Heimaturlaub oder … fahre ich allein weg?


Das starke Fernweh in mir ließ die Wahl auf Letzteres fallen: einen ersten Urlaub allein. Als sich dieser Gedanke langsam festigte, fing ich an zu planen. Meine Freundin Susan meinte eines Tages „Hast du schon gehört? Es gibt da ein Onlineportal für Reisebegleiter, schau dich doch da mal um." Ich schaute zwar direkt etwas kritisch aber ein Klick konnte ja nicht schaden… Oh doch! Denn dies war ein absoluter Schuss in den Ofen. Mir bot sich hier die Möglichkeit mit einem frischgetrennten Herren in den ursprünglichen Pärchenurlaub zu fahren oder mit einem anderen Herren in ein französisches, leicht erotisch angehauchtes Chalet zu reisen. Nicht mit mir!

Bereits seit einiger Zeit liebäugelte ich mit der Idee einmal Couchsurfing auszuprobieren. Man reist zwar allein, ist aber nicht komplett auf sich allein gestellt, lernt nette Menschen kennen und bekommt so einen richtigen Insiderblick auf den Urlaubsort. Perfekt.
Schnell hatte ich über die Website couchsurfing.com einen lieben Host gefunden und die Flugbuchung ging online ebenfalls superschnell.
Ehe ich mich versah (und nach einer klitzekleinen Panik am Vorabend des Abflugs mit Gedanken wie "Was tust du hier eigentlich? Bist du nur bescheuert allein in den Urlaub zu fliegen“), saß ich Anfang Juli im Flieger nach Spanien.

Unterwegs in Valencias Altstadt
Mein Weg in die wunderhübsche Altstadt Valencias führte mich häufig durch das Stadttor Torres des Serranos. Dahinter eröffnet sich ein Labyrinth aus zahlreichen kleinen Gassen, eine niedlicher als die andere. Am Abend sind diese in ein friedliches Licht getaucht und viele Restaurants laden zum Verweilen und natürlich zu Tapas und Abendessen ein.
Bummelt man weiter durch die Altstadt, sollte man unbedingt einen Abstecher zum Plaza del Ayuntamiento, dem Rathausplatz machen. Hier steht man vor beeindruckenden Jugendstilgebäuden mit zahlreichen Verzierungen. Eine besonders schöne Fassade aus den 1920er Jahren besitzt das Gebäude der Post.







Ein sehr bekannter Ort in Valencia ist der Plaza de la Virgen mit der Basilica de la Virgen, der Kathedrale und dem Kirchturm El Miguelete. Namensgeberin für den Plaza de la Virgen ist die Jungfrau, die Schutzpatronin der Stadt.
Eine schmale Wendeltreppe mit 207 Treppenstufen führt hinauf auf die auf die Plattform des  51 Meter hohen Glockenturmes Miguelete. Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick über die Stadt - und man kann sogar das Meer sehen.



Kommentare:

  1. Was für ein wundervoller Ort :) Da muss ich auch unbedingt mal hin

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht echt schön aus - und ein paar Sommerbilder tun immer gut :)

    AntwortenLöschen
  3. Das schaut ja sehr schön aus! :-) Valencia muss ich mir wirklich mal merken.
    Und ich finde das richtig gut und mutig, dass du alleine verreist bist!! Ich muss leider zugeben, dass ich mich das wahrscheinlich nicht trauen würde. Ich gehe nicht einmal alleine ins Kino, wenn ich keine Person kenne, die den Film auch ansehen möchte.
    Diese Portale für eine Reisebegleitung hatte ich auch schon im Blick. Sehr schade, dass es dort wohl etwas schwierig ist dort jemand Passenden zu finden. Aber wenn du beim Couchsurfing Glück mit dem Host hattest, ist das ja eigentlich noch besser. :-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!