30. Juni 2015

I think I wanna marry you



Endlich ist er da, der liebe Sommer. In dieser Jahreszeit haben nicht nur Urlaub sondern auch Hochzeiten absolute Hochsaison. Denn die Vorteile für eine Sommertrauung liegen auf der Hand: Eine idyllische Party im Freien während man mit der Sonne um die Wette strahlen kann und natürlich auch schier grenzenlose Möglichkeiten bei der Kleiderwahl - nicht nur für das Brautpaar sondern auch für die Gäste. 
Das bringt mich zu der Frage: Was ziehe ich eigentlich am besten auf eine Hochzeit an? 



Zwar stehe ich in diesem Jahr nicht selbst vor dieser Herausforderung, dafür jagt bei meinen Freundinnen eine Eheschließung die nächste und so denke auch ich immer wieder darüber nach. Ich habe mich einmal umgeschaut und umgehört und euch ein paar Tipps und ein paar meine persönlichen Lieblinge zusammengestellt. Gefunden habe ich die allesamt auf Fashion ID, denn hier gibt es sogar einen eigenen Hochzeitsshop

Die Farbwahl - Schwarz, Weiß & Co. 
Okay, ich gebe es zu: Als Gast kein weißes Kleid zu tragen, brauche ich schon fast nicht mehr nennen. Doch an erster Stelle bei der Farbwahl steht: Finger weg von weiß und weiteren hellen Farbtönen wie Creme, Champagne oder Beige. Damit geht man auf Nummer sicher, denn auch wenn die Braut keinen dieser Töne trägt, sie könnte es! 
Tja, darf man nun schwarz anziehen oder nicht? Eine Frage, die sich gar nicht so leicht beantworten lässt. Für die einen ist es ein No-Go ("Eine Hochzeit ist ja keine Trauerfeier"), andere sagen eher: "Das kleine Schwarze geht doch immer". Ich persönlich würde es eher nicht tragen, sondern eher helle, frische Pastelltöne oder freundliche aber dennoch nicht zu knallige Farben wählen. 

Extravaganzen 
Ebenso wie die Farbe Weiß sind auch opulente und extravagante Kleider und Accessoires Braut und Bräutigam vorbehalten und sollten an diesem Tag im heimischen Kleiderschrank bleiben. Tiefe Ausschnitte und minikurze Röcke sind ebenfalls nicht empfehlenswert. Besonders bei einer kirchlichen Trauung sollte man darauf achten, dass die Schultern ebenfalls bedeckt sind. 

Stile und Perönlichkeiten 
Am Ende kommt es auf den persönlichen Stil des Brautpaares und natürlich eure eigene Persönlichkeit an. Ihr solltet euch im Kleid oder Hosenanzug wohlfühlen und nicht verkleidet vorkommen. Schließlich geht es in erster Linie darum, dass man die Liebe des Paares feiert und nicht darum, wer das schönste Outfit präsentiert.



Abendkleid von Jake*s// One-Shoulder-Abendkleid // Abendkleid von Mascara

Kleid von Tommy Hilfiger // Kleid mit Blockstreifen // Kleid von Darling




Was sagt ihr zum Thema Dresscode als Hochzeitsgast?
Habt ihr noch weitere Tipps?



photo by Brandon Morgan via Stocksnap.io
*Sponsored. Dieser Post ist in Kooperation entstanden.

Kommentare:

  1. Hey Caro!
    Also ich finde auch noch wichtig zu wissen, ob das Brautpaar ein Motto oder gar einen Dresscode gewählt hat - steht ja dann meistens in der Einladung. Dann sollte man sich daran halten.
    Auch wichtig für mich ist: Ist es das Standesamt oder die kirchliche/freie Trauung oder ob beides an einem Tag ist. Viele heiraten ja unter der Woche standesamtlich und am Samstag dann kirchlich/frei.
    Da trage ich dann meistens unterschiedliche Kleider.
    An der Feier am liebsten festlich, dafür am Standesamt mehr bodenständig, elegant.

    Liebe Grüße
    Foxi
    www.foxitastic.de

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!