28. Juli 2015

Lesestoff: Girl on the Train

Location: Leipzig, Germany



Ich habe es mal wieder geschafft. Ich habe ein Buch gelesen. Gut, das ist jetzt nichts Neues, dass ich supergern lese. Ich habe es jedoch in letzter Zeit kaum zügig hinbekommen. Entweder konnten mich die Romane nicht wirklich mitreißen um dranzubleiben oder es mangelte schlichtweg an Zeit. Die hatte ich jetzt im Urlaub, am Strand reichlich - und zudem hatte ich ein gutes Buch im Gepäck: Girl on the Train von Paula Hawkins. 


Um das Erstlingswerk der Britin kommt man momentan kaum herum. New York Times Bestseller, Bestseller in UK und nun auch in der Spiegel Bestsellerliste. Gut, Bestseller heißt nicht automatisch, dass ein Buch das Prädikat "Spitze" verdient, macht aber immerhin neugierig. 
Ich hatte im Vorfeld bereits gehört, dass es Parallelen zum Roman Gone Girl (hier vorgestellt) geben soll. Für mich liegen diese jedoch lediglich darin, dass es sich in beiden Bücher um eine verschwundene Frau handelt und in der Aufteilung. Denn auch in "Girl on the Train" wird die Geschichte aus unterschiedlichen Erzählperspektiven zu unterschiedlichen Zeitpunkten erzählt - etwas, was ich sehr sehr gern mag, da man so noch tiefer in verschiedene Charaktere eintauchen kann.


Worum geht's?
Jeden Morgen fährt Rachel aus einem Vorort nach London und abends wieder zurück in ihr kleines Zimmer, das sie bei einer Bekannten bewohnt. Auf der Fahrt beobachtet sie immer wieder ein junges, perfekt wirkendes Paar, das sie Jess und Jason nennt. Doch eines Tages sieht sie etwas, das ihre Illusion ins Wanken geraten lässt und kurze Zeit erfährt Rachel, dass die junge Frau, die eigentlich nicht Jess sondern Megan heißt, offensichtlich aus vermisst gemeldet wurde. In etwa so viel erfährt man aus dem Klappentext des Buches.

Rachel ist eine Frau Anfang dreißig, mit dem Hang gern etwas zu tief ins Glas zu schauen, deren Ehe vor zwei Jahren zerbrach. Seitdem geht in ihrem Leben alles bergab. Sie verliert ihren Job und fährt täglich nur in die Stadt, um den Schein zu wahren und ihrer Mitbewohnerin nicht die Wahrheit sagen zu müssen. Jeden Tag hält der Zug genau vor der Straße, in der sie selbst einmal mit ihrem Mann wohnte. In ihrem ehemaligen Zuhause lebt Ex-Ehemann Tom nun mit seiner neuen Frau Anna. Einige Häuser leben Megan und Scott und Rachel wird täglich mit ihrem Verlust konfrontiert, was ihr eigenes Gefühlsleben natürlich nicht verbessert.

Abwechselnd erzählen zunächst Rachel und Megan aus ihrem Leben, später kommt noch Anna hinzu. Diese sehr unterschiedlichen Handlungsstränge spannen den Leser einmal mehr auf die Folter und lassen einen noch tiefer in die Geschichte eindringen. Irgendwann weiß man selbst nicht mehr ob man nun Mitleid mit den Damen empfindet oder sie fast verachtet.

Mein Fazit
Der 448 Seiten starke Roman ist voller Abgründe und Tiefen, unheimlich spannend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wo denn Jess/Megan nun abgeblieben ist. Einzig ein Detail am Ende der Story fand ich etwas too much. Im Fall von "Girl on the Train" ist der Bestsellerliste auf jeden Fall zu trauen. 


//EN: When you're walking through a book store or checking bestseller lists these days, you can't keep away from "The Girl on the Train" and it made me curious right away. The bestselling novel by British author Paula Hawkins is often compared to "Gone Girl". But to me there are just a few similarities: the word Girl in the book title and the novel's structure. Both books split up in different storylines. 
Rachel catches the same commuter train every morning. She knows it will wait at the same signal each time, overlooking a row of back gardens. She's even started to feel like she knows the people who live in one of the houses. 'Jess and Jason', she calls them. Their life - as she sees it - is perfect. If only Rachel could be that happy. And then she sees something shocking. It's only a minute until the train moves on, but it's enough,  says the description of the plot. 
Rachel is in her early thirties when her life falls apart. She gets divorced and has to move out of her perfect home. As a consequence of her drinking addiction, she gets fired. From now on she's just pretending to work every day, so she doesn't have to admit her unemployment to her roommate. She takes the train to London like she always did. 
The story is told by Rachel, Megan (Jess's real name) and Anna, the ex-husband's new wife. These different perspectives are great for the reader to immerse into the plot completely. I didn't know whether I should have pity on these women or to despise them. This novel is full with depths of human nature and really thrilling. I couldn't lay down the book and wanted to know what happened to Jess/Megan as soon as I could. "The Girl is on the Train" is a great book I can highly recommend// 

Habt ihr das Buch gelesen? Was meint ihr?
Did you read the novel? What do you think?


Follow me on 

Kommentare:

  1. super danke! ich sehe das buch ÜBERALL aber ich muss zugeben
    ich nehme eher selten romane oder ähnliches in die Hand (hauptsächlich lese ich biografien oder super spannend, wie man Fotos bearbeitet ect.)
    aber dein post hat mich echt überzeugt

    alles liebe deine AMELY ROSE

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt ja auch mal richtig gut! Ich muss das auch unbedingt lesen! Gone Girl hat mir schon so gut gefallen, aber das klingt fast noch komplexer.

    Liebst, Bina
    stryleTZ

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch begegnet mir derzeit auch immer wieder, hatte es auch schon öfters in der Hand, aber der Klappentext bleibt einfach doch sehr vages, sodass ich es sehr unsicher wieder hingelegt hatte. Deine Kritik macht mich nun neugieirg und wenn es teilweise dem Stil von Gone Girl entspricht freut mich das eher, denn dieses Buch fand ich damals wirklich klasse.

    AntwortenLöschen
  4. Toller Beitrag

    http://carrieslifestyle.com
    Posts online about Barcelona, Miami, Hawaii...

    AntwortenLöschen
  5. Das hört sich interessant an..ich kenne das Buch nicht, lese aber sehr gerne. Sobald ich mehr Zeit habe werde ich mich nach dem Buch umschauen, es hat mich schon etwas neugierig gemacht :-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich hatte das Buch bei dir auf Instagram gesehen und fand alleine schon den Titel spannend und war sofort angefixt. ;) Ich habe es mir dann auch gleich gekauft und begonnen zu lesen, doch kam leider in der letzte Woche gar nicht mehr dazu... Aber die Seiten, die ich bis jetzt gelesen habe, haben mir gefallen und ich denke, wenn ich noch etwas reinkomme, lege ich es nicht so schnell aus der Hand. ;)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!