4. Januar 2017

Mein Jahresrückblick 2016

Location: Leipzig, Germany
Vor einigen Jahren hatte ich hier damit begonnen, am Ende des Jahres eine immer gleiche Zusammenfassung des Jahres zu posten. Den Rückblick aus 2013 könnt ihr hier noch finden, 2014 ist leider verschollen und in 2015 gab es leider keinen zusammenfassenden Post, da ich mich da gerade in Australien befand und im Oktober 2015 mit dem Bloggen aufgehört hatte. Ich finde es jedoch unheimlich spannend, auch in den kommenden Jahren dann noch einmal zurückzuschauen und zu vergleichen.
Eine Weiterentwicklung zu damals soll es dennoch geben und somit starte ich für 2016 eine neue Tradition, weniger kleinteilig, mehr auf die für mich wichtigen Dinge reduziert. Heute gibt es also den zweiten und letzten Teil der Rückblicke.

Orte des Jahres
Strände, ich liebe einfach Strände. Sich in den Sand zu setzen und einfach auf die Weiten des Meeres oder Ozeans zu schauen, lässt Schwierigkeiten immer wieder so klein und unwichtig erscheinen. Meeresrauschen ist einfach unheimlich beruhigend. Manchmal reicht da auch schon der See vor der Haustür.




Musik des Jahres
Wenn ich meiner Spotify-Auswertung vertrauen mag, war mein meistgehörtes Lied in 2016 "Work" von Rihanna. Meine Lieblingsinterpreten waren Coldplay (passt gut, dass ich nächstes Jahr zum Konzert gehen werde... Freude!) und Justin Timberlake. Absolut geliebt habe ich jedoch, auch wenn sie nicht in der Auflistung auftauchen, Drakes "One Dance" und Starboy von "The Weeknd".  
Durch die Serie Nashville freunde ich mich aktuell mit Country Music an, ist absolut toll zum Kochen zum Beispiel. Besonders gern habe ich da Lady Antebellum.

Buch des Jahres
Verschlungen habe ich zu Anfang des Jahres den Beststeller "The Rosie Project" von Graeme Simsion, den ich zufällig und sogar signiert auf dem Melbourner Queen Victoria Market erstanden habe und das noch als absolutes Schnäppchen. Ein sehr lustiges und unterhaltsames Buch, das ich wärmstens empfehlen kann.
Ein Buch, welches mich zum Nachdenken angeregt und erneut zum Schreiben animiert hat, war Elizabeth Gilberts "Big Magic".

Film des Jahres
Nachdem ich auf meinem Langstreckenflug im Dezember 2015 den Film Age of Adaline gesehen habe stand fest: Diesen Film musst du unbedingt nochmal sehen, sodass ich ihn mir nach meiner Rückkehr unbedingt als Bluray zulegen musste. Die Story, die Darsteller, die Umsetzung - einfach bezaubernd. Daher trotz dass ich ihn bereits in 2015 gesehen habe, bleibt er auch in 2016 mein Liebling. Ein anderer Film blieb mir leider nicht im Gedächtnis und im Kino war ich leider gar nicht.

Serie des Jahres
Ein wenig spät, denn leider ist die Serie schon komplett abgedreht und es werden keine Folgen mehr produziert, aber total fasziniert war ich von Downton Abbey. Einfach nur superinteressant, wieviel sich in den letzten knapp 100 Jahren gesellschaftlich und industriell verändert hat. Wer kann sich heute noch vorstellen, keinen Strom zu besitzen oder auch keine zwei Minuten allein mit einem Mann im Zimmer sein zu dürfen?!

Essen des Jahres
Richtig geschlemmt wurde im Sommer während des Urlaubes auf Mallorca. Ich habe jeden Abend einen Berg Aioli gegessen. Aioli mit Pommes, Aioli mit Ofengemüse, Aioli mit Hühnchen, ich habe die Knobauchsauce einfach überall draufgeschmiert. Yummy!
Ein Lieblingslokal habe ich im letzten Jahr ebenfalls supergern besucht - Das Kaiserbad in Leipzig-Plagwitz. Mein Tipp: Der Chickenburger ist einfach superlecker dort.
Mein Lieblingscocktail des Jahres war Moscow Mule... jaja, ich bin ein Mitläufer, aber er ist einfach sooo lecker.




Zum ersten Mal gemacht
Eine Sache, die ich schon immer mal machen wollte, sich aber nie ergeben hat, war Karaoke. Im Dezember dann war ich zusammen mit ein paar Freunden im Leipziger Karaoke-Club "Zum Kakadu". Eigentlich wollte ich nur zuschauen und zuhören, aber nach ein paar Minuten Blättern durch einen dicken Wälzer an musikalischen Möglichkeiten und dem Mut der anderen in der Runde, ließ ich mich zusammen mit meiner Freundin zu "Quit playin Games" von den Backstreet Boys hinreißen. Keine Ahnung, was das Publikum davon hielt, aber ist mir auch egal. Mit hat es superviel Spaß gemacht.

Nicht gemacht
Leider immer noch nicht gemacht habe ich Stand Up Paddling. In Australien habe ich zwar das Surfen ausprobiert, aber nicht SUP, im Mallorca-Urlaub im Sommer war ich eindeutig zu faul um mich groß zu bewegen und hier in Leipzig habe ich es leider auch noch nicht geschafft, obwohl etwa fünf Kilometer entfernt am Kulkwitzer See die Möglichkeit dazu besteht. Daher: In 2017, Stand Up Paddling! 

Endlich wieder gemacht
Es mag banal klingen, aber nicht immer müssen es die großen und aufregenden Sachen sein über die man froh ist. Im September bin ich umgezogen und habe seitdem wieder einen gängigen Backofen... Ja, ich hatte in der letzten Zeit keinen, da ich mein Geld statt in die Innenausstattung lieber ins Reisen gesteckt habe. Aber ihr glaubt nicht, wie sehr ich mich über die ersten überbackenen Nudeln gefreut habe, danke Einbauküche!

Größtes Abenteuer
... War in den ersten Wochen von 2016 meine Reise in Australien. Zwar ging leider nicht alles glatt, aber ich habe gelernt nach vorn zu sehen, das Leben geht immer weiter, egal welcher Mist passiert. Was uns nicht umhaut, macht uns stärker und auch wenn man in manchen Momenten am liebsten weglaufen würde, Probleme sind zum Meistern da.

Schönste Momente
Ein wunderbarer Moment in diesem Jahr war, als ich am Morgen nach meiner ersten Nacht in meiner neuen Wohnung aufwachte und unheimlich glücklich war. Ich hatte es aus eigener Kraft geschafft, in solch einer tollen Wohnung in einer schönen Umgebung zu wohnen und war glücklich über die Freunde, die mir vor, während und nach dem Umzugstag tatkräftig zur Seite standen. Organisieren kann ich zwar, doch für manche Dinge braucht man einfach Hilfe. Dafür bin ich meinen Freunden mehr als dankbar.

Erkenntnis  
Prägende Erfahrungen habe ich in diesem Jahr hinsichtlich Freundschaften gemacht. Während ein guter Freund wieder in mein Leben getreten ist, worüber ich sehr glücklich bin, stellte ich mir leider auch des Öfteren die Frage, wem ich vertrauen kann, wer loyal und treu ist und wer ein anderes Verständnis von Freundschaft hat als ich. Leider sind so auch Freunde aus meinem Leben getreten, bei denen ich es zutiefst bedauere und ich einige Zeit brauchte, dies zu verdauen. Aber so ist das Leben, manche Menschen begleiten einen wohl nur auf einem Stück der Reise, während andere hoffentlich nie wieder daraus verschwinden. 

Das vorherrschende Gefühl für 2017
Ich freue mich auf 2017, auf lustige Stunden mit meiner Familie, meinen Freunden und Kollegen, auf Sport (ich möchte mich gern wieder mehr bewegen), vielleicht auch auf den ein oder anderen Wettlauf. Ich kann außerdem das Coldplay-Konzert Anfang Juni hier in Leipzig kaum abwarten und freue mich riesig darauf. Aber erst einmal wird am kommenden Wochenende meine letzte 2 gefeiert.


Was waren eure Highlights aus dem vergangenen Jahr?

1 Kommentar:

  1. Schöner Rückblick! Ich will auch unbedingt mal in eine Karaoke Bar :D

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!