3. Februar 2017

January in a few Words

Das Ende des ersten Monats des Jahres kam mal wieder viel schneller als gedacht - so wie immer eigentlich. Gerade noch haben wir gemütlich mit einem Gläschen Sekt auf dem Balkon gestanden und das Feuerwerk zum Jahreswechsel bestaunt, gefühlt haben wir uns nur einmal umgedreht und sind direkt im Februar gelandet. Doch ganz so war es dann doch nicht, denn etwas ereignisreicher verlief der Januar dann doch ab.


Auf der Playlist ganz weit oben...
... standen in den vergangenen Wochen natürlich einige Titel. Auf dem Weg zur Arbeit, fett eingepackt in die Winterklamotten und durch den Matsch stapfend (denn ordentlichen Schnee sucht man in Leipzig vergebens), brauchte ich den Sommer wenigstens auf den Ohren - in Form von Shakiras "Chantaje". Weitere Songs waren "Never let me down again" von Depeche Mode aus dem Jahr 1987 und "I don't wanna live forever" von Taylor Swift & Zayn - ich weiß, totales Kontrastprogramm.

Über den Bildschirm geflimmert... 
... sind im Januar beide Staffeln "Jane the Virgin" - was habe ich gelacht. Die Serie ist einfach so witzig gemacht und ich konnte einfach nicht aufhören, zu schauen. Blöderweise gibt's die Folgen erst bis Staffel zwei, aber ich bin ziemlich gespannt, wie es weitergeht - denn natürlich endete diese mit einem mordsmäßigen Cliffhanger.
Nach Jane standen dann noch die "Devious Maids" auf dem Programm - auch hier ähnlich wie bei Jungfrau Jane, endete Staffel drei ziemlich gemein. 
Aktuell schaue ich - und dabin ich nun noch recht am Anfang - Pretty Little Liars. Was ich so recht davon halten soll, weiß ich allerdings noch nicht. Einerseits ist die Geschichte der jungen Mädels spannend erzählt und ich möchte natürlich auch wissen, wer A ist. Andererseits rolle ich auch ziemlich oft mit den Augen und schüttle den Kopf. Mal schauen, wie weit ich es schaffe.

Lesestoff, den ich nicht aus der Hand legen konnte...
Momentan bin ich was das Lesen angeht, leider schrecklich langsam. Ich wollte euch eigentlich längst von dem tollen Buch berichtet haben, das gerade so treu auf meinem Nachtschrank liegt, doch irgendwie fallen mir aktuell abends immer die Augen zu bevor ich das Buch ünerhaupt aufschlagen kann. Dabei ist "Der große Trip" von Cheryl Strayed megainteressant.

Worte des Monats
"Happy Birthday"- denn ich bin Anfang Januar wieder älter geworden.



Gelernte Lektion
Das Universum macht, was es will. - Und Punkt. Verstehen muss man es nicht immer direkt.

Anschaffung des Monats
Woran ich merke, dass total erwachsen geworden bin? Ich wünschte mir zum Geburtstag nicht etwa einen Stapel Bücher, eine hübsche Tasche oder Klamotten sondern ein neues Topf-Set und ich bin total zufrieden damit.

Januar-Highlight
Ein absolutes großes Highlight gab es in diesem Monat nicht, nur mehrere kleine toller Ereignisse, wie zum Beispiel ein Krimi-Dinner im Stile der 1930er Jahre bei einer Freundin, das Hineinfeiern in meinen Geburtstag oder auch der Besuch meiner Mutti und ihrer Freundin Ende Januar.

In Planung...
... ist im Februar zunächst erst einmal nur Fasching - ich freu mich schon total aufs Verkleiden. Und ich würde gern den Stapel meiner ungelesenen Bücher um drei Exemplare schrumpfen lassen.


Wie war euer Januar?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!